197_2_1_1_1_de.gif Paul Watzlawick: "Wer seine Lage verbessern will, muss darüber nachdenken, was er tun müsste, um sie zu verschlechtern." 

Lehrgang am WIFI Wien:

Interdisziplinärer Coaching-Lehrgang für Stress- und Belastungsprävention
ERFOLGREICH SEIN - LEISTUNGSFÄHIG BLEIBEN

Nicht nur Mitarbeiter/-innen und Führungskräfte, auch Firmenchefs und insbesondere Ein-Personen-Unternehmen klagen über den ständig steigenden Druck im Geschäfts- und Privatleben. Immer mehr Menschen fühlen sich „ausgebrannt“.

Burnout im fortgeschrittenen Stadium lässt die besten und engagiertesten Schlüsselkräfte ausfallen – sei es durch Krankenstände oder Kündigungen. Der betriebswirtschaftliche und volkswirtschaftliche Schaden ist enorm.

Burnoutprophylaxe hilft vorzubeugen, damit es nicht erst zur Krise kommt. Dabei können kompetente Stress- und Burnout-Coaches sehr hilfreich sein. Voraussetzung dafür ist allerdings eine fundierte Ausbildung und das Wissen um Ihre fachlichen Grenzen und Möglichkeiten.

Jeder/e dritte Österreicher/-in fühlt sich ausgebrannt. Die angespannte Wirtschaftslage, aber auch private Umstände und sehr oft eigene Glaubenssätze erhöhen den Druck so lange, bis Körper und Seele nicht mehr können.

In welcher Weise Coaching helfen kann zeigt der neue Lehrgang praxisnah und kompetent auf.

Denn ohne das entsprechende Know-how besteht für unerfahrene Coaches die Gefahr, ihre Grenzen zu überschreiten und den gefährdeten Klienten sogar dabei zu unterstützen, noch tiefer ins Burnout zu geraten, da die erkennbaren Symptome oft irreführend sein können.

ZIELGRUPPE
(Arbeits-)Mediziner(innen), Coaches, Unternehmens-berater(innen), Lebens- und Sozialberater(innen), Psychotherapeut(innen), (Arbeits-) Psycholog(innen)

Seit sieben Jahren wird dieser Lehrgang durchgeführt, der heuer erstmals bei der Österreichischen Akademie für Arbeitsmedizin in Klosterneburg stattfindet.
 

Zweiteilige Ausbildungsmodule

Basismodul: Sie erhalten einen thematischen Überblick und lernen Chancen, Grenzen und Möglichkeiten kennen.

Intensivmodul: Es werden die Grenzen zur Medizin und Psychotherapie aufgezeigt, organisatorische und rechtliche Gesichtspunkte beleuchtet, spezielle Techniken und Methoden des Coachings vermittelt und praktisch gearbeitet.

Zum Fortbildungs-Curriculum gehören auch Selbsterfahrung / Supervision und Coachings (im beruflichen Kontext), die Ihnen zeigen, wie Ihre persönliche „Burnout-Landkarte“ aussieht und wie Sie sich selbst besser schützen können.

Teil der Fortbildung ist auch eine praktische Projektarbeit anhand einer vorgegebenen Fallstudie.
 

Teilnahmevoraussetzungen

Entsprechendes Grundwissen ist Voraussetzung, sei es durch eine medizinische, psychologische oder psychotherapeutische Ausbildung, durch die Ausbildung zum Lebens- oder Sozialberater, Coach, MediatorIn oder SupervisorIn. Erfahrungen aus der projektbezogenen Unternehmensberatung werden ebenso angerechnet wie eine pädagogische Ausbildung oder andere Aus- und Weiterbildungen auf einschlägigem gesundheitlichen/sozialen Gebiet.

Ihr beruflicher Lebenslauf sowie die Qualifikationsnachweise werden von der Lehrgangsleitung geprüft, die sich bei Fragen direkt an Sie wendet.

Inhalte Baismodul:

3 Fortbildungstage, 1 Selbsterfahrungs-/Supervisionstag/Coaching (im beruflichen Kontext)

Umgang mit der eigenen Stress- und Belastungslandkarte - Medizinische Einführung in die Stressdiagnostik - Medizinische Auswirkungen von Dauer-stress - Grenzen und Möglichkeiten von Coaching aus gewerblicher / medizinischer / psychotherapeutischer Sicht - Überblick Betriebliches Gesundheitsmanagement - betriebswirtschaftliche und volks-wirtschaftliche Auswirkungen und Kennzahlen - der Mensch in der Autogenese: Eigenverantwortliche Lebens- und Selbstgestaltung. 


Inhalte Intensivmodul:

6 Fortbildungstage, 2 Selbsterfahrungs-/Supervisionstage/Coaching (im beruflichen Kontext), schriftliche Projektarbeit und Präsentation

Burnout-Coaching in der Praxis: Fallbeispiele - Saluto- und Pathogenese in der Stressprävention – Herzratenvariabilitätsmessungen - Multidisziplinäre Stress-Behandlung: Coaching-Medizin-Psychotherapie - Arbeits- und sozialrechtliche Aspekte - Stress-Prävention durch Führungskräfte - Anforderungen an Organisationsentwicklung und Projektmanagement - Körper- und Mentalübungen – Betriebliches Gesundheitsmanagement in der Praxis - Seelenhygiene für Coaches.

HINWEIS: Neben den 9 Fortbildungstagen beinhaltet der Lehrgang 3 Selbsterfahrungs-/Supervisionstage, die Ihnen Ihre persönliche 'Burnout-Landkarte' und Ihr Gefährdungspotenzial zeigen. Die Kosten dafür sind inkludiert.


Termine 2016: 

Basismodul (30 Unterrichtseinheiten):

17.-19. März 2016 (jew. 9 - 17 Uhr)
und
02. April 2016 (SV, 9 - 15 Uhr)


Intensivmodul I (30 Unterrichtseinheiten):

21.-23. April 2016 (jew. 9 - 17 Uhr)
und
30. April 2016 (SV, 9 - 15 Uhr)


Intensivmodul II (30 Unterrichtseinheiten):

21. Mai 2016 (SV, 9 - 15 Uhr)
und
02. – 04. Juni 2016 (jew. 9 - 17 Uhr)

Download Informationsfolder >


Lehrgangsleitung und Referenten:

Dr. Thomas J. Nagy (Lehrgangsleitung)
Gesundheitswissenschaftler, Systemischer Coach, Unternehmensberater, Lebens- und Sozialberater



Kurzfilm >

mit einem Team von Medizinern, Psychologen, PsychotherapeutInnen, Coaches, Lebens- und SozialberaterInnen (Änderungen vorbehalten):

René Bauer, Telefoncoaching
Dr. Doris Eller-Berndl, Herzratenvariabilität
Dr. Georg Fraberger, Resilienz
Sigrid Gebhardt, Ernährung
Dr. Bardia Monshi, BGM-Projektmanagement
Renate Pettermann, MSc, betriebs- und volkswirtschaftliche Aspekte
Dr. Rudolf Rauch, Bewegungsapparat
Dr. Günter Steinlechner, Arbeits-/Sozialrecht
Dr. Heinrich Wallnöfer, Autogenes Training
Dr. Thomas Wochele-Thoma, Differenzialdiagnostik

sowie Gästen aus der Praxis


Kosten: 
EUR 2.450,00 (zzgl. 20% MWSt.)
Frühbucherbonus bis 31. Jänner 2016: € 2.000,--, und beinhaltet neben den Seminar-Unterlagen, Pausengetränke und Mittagessen* (*nur in Klosterneuburg).


Mehr Informationen und Anmeldung

Anmeldung:

Bei Interesse melden Sie sich bitte direkt über unsere Homepage an:
http://www.aamp.at/lehrgaenge-seminare/anmeldung

Für inhaltliche Fragen kontaktieren Sie bitte Herrn Dr. Thomas J. Nagy (0664 / 840 53 40,t.nagy@nagys.at)
Für Fragen zur Organisation wenden Sie sich bitte an Herrn Adrian Hörtl, MSc (02243 / 243110, office@aamp.at).


 

NAGYs Kommunikations GmbH

Büro:
Biragogasse 18
3400 Klosterneuburg

T: +43 - 2243 - 28 311
F: 11 - DW
M: office (at) nagys.at

Praxis:
Agnesstraße 37
3400 Klosterneuburg

Terminvereinbarung: 0664 - 840 53 40

done by onlinegroup.at